Zur Funktionsweise der hochpräzisen Klicktöne gegen Algen

 

Das Algenfreigerät erzeugt akustische Klicktöne (Schallwellen) und sendet diese Signale an den Klickerzeuger. Der Klickerzeuger ist der Lautsprecher unter Wasser, der die Klicktöne als komplexes Schallwellenmuster unter Wasser aussendet. Diese wirken auf die Vakuole der Alge ein, ein mikroskopisch kleines Bläschen, ein Hohlraum in der Mitte der Algenzelle, der das Licht bricht. Die Vakuole gerät in Resonanzschwingung, bis die mit Zellsaft gefüllt Membran reisst. 

 

algenzelle-gruenalge    algenzelle-blaualge

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Bestehende Algen sterben in der Regel innert 2-3 Wochen ab, bei Fadenalgen kann dieser Prozess bis zu 6-8 Wochen dauern.

 

Mit den Klicktönen sterben alle einheimischen Algenarten, wie z.B. Grünalgen, Fadenalgen, Schleimalgen, Braunalgen, Pinselalgen, Bartalgen und Blaualgen durch den natürlichen Stress ab.

 

 

Grünalge Tag 0
Grünalge Spirogyra Tag 0

 

 

Grünalge Tag 7
Grünalge Spirogyra Tag 7

 

Gesunde Spirogyra mit Zellen voller Cytoplasma und die charakteristische spiralförmige Chloroplasten.

Die Zellmembran (Plasmalemma) hat sich von der Zellwand gelöst und der Zellinhalt ist geschrumpft.

 

Grünalge Tag 14
Grünalge Spirogyra Tag 14

 

 

Grünalge Tag 21
Grünalge Spirogyra Tag 21

 

Diverse Zellen (Cytoplasma) sind ausgelaufen; Beschädigungen der Zellen sind sichtbar.

Nach 21 Tagen ist die Zellstruktur der Spirogyra Grünalge völlig zerstört und die Alge stirbt.

 

Durch das in den Fadenalgen vorhandene Methangas steigen die abgestorbenen Algen an die Wasseroberfläche, wo sie abgekeschert werden können. Die toten Fadenalgen lassen sich nun leicht entfernen und das Ergebnis wird schnell sichtbar. Bei einem Regenschauer reagiert das Methangas und die toten Algen sinken auf den Teichboden. Alle anderen Algenarten werden zu winzig kleinen Partikeln von 1-2 Mikron zersetzt und sinken auf den Boden.

 

Der permanente Einsatz verhindert die Neuentstehung von Algen.

Studien und Versuche haben gezeigt, dass weder Flora noch Fauna vom Algenfreigerät beeinträchtigt werden. Die Klicktöne sind vollkommen harmlos für Menschen und Tiere, einschliesslich der Fische. Die gewünschten Wasserpflanzen gedeihen wesentlich besser und das Wasser wird klarer.

Klicktöne und Biofilm: Der Biofilm, Algenfilm, Schleimschicht, Belag, Aufwuchs, Kahmhaut oder Sielhaut ist eine dünne Schleimschicht, die man oft an den Rändern und auf dem Grund von Teichen vorfindet. Im Biofilm sind viele Mikroorganismen (z. B. Bakterien, Algen, Pilze, Protozoen) eingelagert. Durch die im Biofilm beziehungsweise der Schleimschicht vorhandenen Nährstoffe können Algen sich sehr stark vermehren. Mithilfe der Klicktöne wird dieser Biofilm um 50-75% reduziert, sodass Krankheitserreger eine viel geringere Überlebenschance haben. Gleichzeitig vermindert sich die „schleimige" Schicht um 50-75%, weshalb sich das Gerät hervorragend für Schwimmteiche eignet.

Klicktöne und Umwelt: Die Algenfreigeräte sind umweltfreundlich und frei von Chemikalien. Die Töne, die das Gerät abgibt, sind für den Menschen nicht hörbar und fügen Tieren, Fische und Pflanzen keine Schäden zu. Dies wurde von verschiedenen Universitäten (u.a. Universität Gent) nach langen und ausführlichen Experimenten an Teichen (gilt auch für Schwimmteiche) und Aquarien bestätigt. Klicktöne werden in der Natur von vielen Tierarten erzeugt, wie z.B. Fledermäuse, Delphine und Wale. Unter Wasser hört der Mensch die Klicktöne je nach Hörvermögen.

 
Klicktöne: transducer_radiusdie Klicktöne werden vom Klickerzeuger über einen Radius von 180° abgestrahlt. Die Schallreichweite (SRW) hängt vom jeweiligen Algenfreigerät Modell ab. An einer günstigen Stelle im Randbereich des Gewässers plaziert, können die Geräte je nach Typ einen Halbkreis mit einem Radius von bis zu 150 Metern beschallen und so eine bis zu 300 m grosse Wasserfläche um das Gerät behandeln.

 

Position des Klickerzeugers:  Der Klickerzeuger wird an einer günstigen Stelle im Randbereich des Gewässers plaziert, um eine möglichst grosse Wasserfläche zu beschallen. Wenn Sie einen zweiten externen Teich haben, muss dieser ebenfalls mit einem Algenfreigerät ausgestattet werden. Der Kreislauf muss geschlossen sein, da ansonsten frische Algen extern hinzukommen und das Wasserobjekt stetig neu mit Algen "infiziert" wird.


Klicktöne und Sicherheit: Sicherheit ist den Herstellern ein grosses Anliegen. 
Alle Algenfreigeräte verfügen über galvanische Trennungen mit Feinsicherungen. Zum Klickerzeuger wird nur ein Lautsprechersignal gesendet. Alle Algenfreigeräte sind CE konform.


 

 

 
Share to Facebook Share to Twitter Share to Linkedin