Algen in Teichen umweltschonend bekämpfen

Mit den warmen Sonnenstrahlen sind sie wieder da: Algen, die Garten- und Schwimmteiche sowie Wassergärten verschmutzen. Durch das Massenwachstum der Schwebealgen wird anfangs das Wasser getrübt, später entwickeln sich oft auch Fadenalgen. Diese bilden wolkige Fadenknäuel, treiben als blasenhaltige grünbraune Algenmatte auf der Wasseroberfläche und rund um Wasserpflanzen.

Grünalgen, Fadenalgen Büschel im Gartenteich



Schwebealgen trüben das Wasser, Fadenalgen haften an den Steinen

Vielfach greifen Gartenbesitzer zu Chemikalien, um die unschönen und ärgerlichen Algen zu beseitigen und gegen die Trübung des Gewässers vorzugehen. Wenn Gärtner jedoch umweltschonender vorgehen möchte, bieten sich Alternativen.

Wie funktioniert ein Gartenteich?

Nierenförmiger Gartenteich
Nierenförmiger Gartenteich

Ein natürlicher Teich ist ein seichtes, stehendes Gewässer mit geringem Wasserumsatz. Normalerweise hat ein Teich weder Zu- noch Abfluss. Wasser dringt diffus als Regenwasser aus der Umgebung ein und verlässt den Teich, indem es verdunstet. Algen sind Pflanzen (zB Grünalgen) oder Bakterien (z.B. Blaualgen), welche ihre Lebensenergie mithilfe der Photosynthese aus dem Sonnenlicht beziehen. Dazu benötigen sie Nährstoffe wie CO2, Phosphat, Nitrat und viele andere mehr. In unseren gemässigten Breitengraden fördern im Sommerhalbjahr längere Tage, intensivere Sonnenstrahlung sowie höhere Temperaturen das Wachstum von Pflanzen und Algen. Während wurzelbildende Wasserpflanzen (z.B. Schilf, Hahnenfussgewächse, Laichkraut, Wasserpest) ihre Nahrung vorwiegend aus dem Boden beziehen, sind Algen und Schwimmpflanzen (z.B. Wasserlinsen) auf die Nährstoffe im Wasser angewiesen.

Schlammschicht im Teich
Schlammschicht im Teich

Absterbende Algen, Schwimmpflanzen und Kleintiere sinken auf den Teichboden, bilden dort einen flaumigen Teppich aus Detritus (organischem Abfall) und werden mithilfe von Sauerstoff wieder zu Pflanzendünger (anorganischen Nährstoffen) zurückgebildet. Damit schliesst sich der Stoffkreislauf in einem gesunden Kleingewässer. Wasserpflanzen, Fadenalgen und Detritus bieten kleinen Wassertieren (Kleinkrebse, Milben, Insektenlarven, Würmchen, Schnecken, Amphibien etc.) Lebensraum und Zuflucht vor Fressfeinden. Mikroskopisch kleine Schwebealgen und Detritus dienen ihnen als Nahrungsgrundlage. Ein natürlicher Teich (Tümpel) verlandet innerhalb weniger Jahrzehnte, weil er stark abhängig ist von der Umgebung. So kann Humus und Dünger aus Wiesen und Gärten eingeschwemmt werden. Zudem belastet herbstlicher Laubfall den Teich mit organischem Material im Schlamm.

Aus diesen ökologischen Zusammenhängen lassen sich ein paar einfache gärtnerische Massnahmen ableiten, um explosionsartige Vermehrung von Schwebealgen und Fadenalgen in Grenzen zu halten. Da sie als Lebensraum und Grundlage für andere Teichbewohner dienen, müssen sie nicht komplett ausgerottet werden.

Einfache Massnahmen

  • Schon beim Teichbau sollte darauf geachtet werden, dass der Teich nicht komplett der Sonne ausgesetzt ist, sondern teilweise beschattet wird. Dies begrenzt das Algenwachstum.
  • Speisen Sie den Teich nicht laufend mit Frischwasser auf. Ein Wassereintrag, kombiniert mit einem Abfluss, fördert das Algenwachstum, weil sauberes Wasser stetig neue Nährstoffe (Mineralsalze) in den Teich befördert.
  • Um den Teufelskreis zu durchbrechen, sollte bei der Teichreinigung das Wasser zurückgeführt werden oder wenn möglich nicht zusätzlich mit Wasser versorgt werden. Natürlicher Niederschlag reicht in der Regel aus.
  • Die unmittelbare Umgebung des Teiches sollte nicht gedüngt werden, weil sonst Regenwasser den Dünger mit den darin enthaltenen Nährstoffen in den Teich schwemmt. Dies fördert Algenwachstum.
  • Ein natürlicher Wassertümpel oder Teich mit wenigen Kubikmetern Wasser sollte nicht mit Fischen besiedelt werden. Wenn Sie Fische in den Gartenteich einsetzen, nehmen Sie damit einen erhöhten Nährstoffumsatz in Kauf, der das Algenwachstum ankurbelt. Aus einem Gramm Fischfutterpellets (Trockengewicht) können bis zu zehn Gramm Algenbiomasse (Nassgewicht) entstehen.
  • Das Abdecken der Teichoberfläche mit einem Netz im Spätherbst verhindert den Eintrag von Falllaub. So kann der Nährstoffeintrag reduziert werden.
  • Wenn sich dennoch Fadenalgen oder Wasserlinsen im Teich ausbreiten, sollten Sie diese periodisch abschöpfen. Dadurch werden dem Teich grosse Mengen an Nährstoffen entzogen und aus dem Wasserkreislauf entfernt.

Massnahmen für klares Wasser

Algenfrei Paket für klares Wasser
Algenfrei Paket für klares Wasser


Mit dem Algenfrei Paket wird das Wasser klar. Die Algen werden bekämpft, die Nährstoffe kontrolliert und der Teich gereinigt mit gefilterter Wasserrückführung.

Folgenden technische Hilfsmittel sind im Algenfreipaket enthalten, um das Algenwachstum nachhaltig einzudämmen:


  • Algenfreigerät: Mit Klicktönen lässt sich übermässiges Algenwachstum in Teichen mit geringem Aufwand bekämpfen. Für Mensch und Tier sind die Klicktöne nicht hörbar und verursachen auch keinen schädlichen Elektrosmog.
  • Schlammsauger: Abgestorbenes organisches Material auf dem Teichgrund ist sehr nährstoffreich und sollte deshalb regelmässig mithilfe eines Schlammsaugers entfernt werden. Damit wird auch der Verlandung des Teiches entgegengewirkt.
  • Feinfiltersack: Bis zu 100 Mikron feine Rückstände werden aus dem Wasser herausgefiltert. So kann Wasser gespart werden und nährstoffhaltiges Wasser muss nicht nachgespiesen werden.
Algen in Teichen umweltschonend bekämpfen
5 (100%) 2 Bewertung / Vote[s]

Algenbekämpfung am Herterweiher See

Auf dem ehemaligen Industriegelände Zellweger Park entstand ein neues Quartier mit einer öffentlichen Parkanlage und direkt am Herterweiher See eine neue Eigentumswohnüberbauung mit einer traumhaften Sicht auf die Wasserlandschaft. Die Bauherrenvertretung der Baugesellschaft am Herterweiher beauftragte in Zusammenarbeit mit der Zellweger Park AG Algenfrei mit einer Beratung vor Ort.

Blick auf den idyllischen Herterweiher machen das Wohnen zum Genuss
Algenpest auf dem Herterweiher in den Sommer Vorjahren (Map data ©2013 Google)

Der Zustand des Weihers zeigt sich aus biologischer Sicht gesamthaft gesehen recht gut. Er ist zwar in einem eutrophen Zustand, was jedoch nichts Ungewöhnliches ist. Die absterbenden Wasserpflanzen sowie das Falllaub der umstehenden Bäume bilden im Verlauf der Jahre auf dem Grund des Weihers nach und nach eine Schlammschicht. Die relativ geringe Tiefe (max. ca. 1.7 m) und diese natürlich entstandene Schlammschicht auf dem Weihergrund sind ideale Voraussetzungen für das Wachstum der Unterwasser- und Schwimmblattpflanzen wie Tausendblatt (Myriophyllum spicatum), Seerosen (Nymphaea sp., Gartenformen) und die nicht einheimische Seekanne (Nymphoides peltata). Die Ufer vom See sind vor allem mit verschiedenen Seggen, Gelber Schwertlilie (Iris pseudacorus), Rohrkolben (Typha latifolia), lokal auch etwas Seebinse (Schoenoplectus lacustris) gut bewachsen. Die Fauna ist recht vielfältig. Der Teich wird von (eingesetzten) Karpfen, Hechten, Rotfedern und kleinen Wasser- und Seefroschpopulationen besiedelt.

Erkenntnisse aus der Beratung vor Ort

Für eine optimale Abdeckung des grossen Teichs mit der intelligenten Klicktechnologie sind zwei Algenfreigeräte erforderlich und die Unterwasserpflanzen müssen zurückgeschnitten werden. Aufgrund der Teichbreite von 80 m und der Unterwasserpflanzen wurden das stärkste Algenfreigerät, ein G-Sonic 100 mit zwei Klickerzeugern mit einer Reichweite bis zu 100m empfohlen.

Klickerzeuger Positionierung für die otpimale Klickton Ausbreitung

Orange = mögliche Behinderung der Ausbreitung der Klicktöne durch die Unterwasserpflanzen, welche bis an die Wasseroberfläche reichen.

Im Sommer wurde das Algenfreigerät G-Sonic 100 in Betrieb genommen und die Unterwasserpflanzen gemäht und abtransportiert.

Besichtigung September

G-Sonic 100 Elektroniksteuerung 
Rechter Klickerzeuger mit Edelstahlschwimmer
Linker Klickerzeuger mit Edelstahlschwimmer

Verschiedene Massnahmen wurden erarbeitet, um eine Verlandung des Weihers zu verhindern:

  • Ausfischen, kleinstmöglicher Bestand von gründelnden Fischarten, um Trübung und Nährstofflösung zu vermeiden
  • Schneiden von Unterwasserpflanzen
  • Mähen der Ufervegetation zur Vermeidung von Nährstoffeintrag

Von der Ufervegetation und den absterbenden Wasserpflanzen wird organisches Material in den Weiher eingetragen. Dieses setzt sich auf dem Grund des Weihers ab und führt zu einer langsamen Verlandung des Weihers. Das organische Material zersetzt sich im Laufe der Zeit, was mit einem Sauerstoffabbau verbunden ist. Je mehr organisches Material vorhanden ist, desto mehr Sauerstoff wird verbraucht. Weiter werden durch den Kot von Tieren, durch Regenwasser und durch absterbende Uferpflanzen Nährstoffe in den Weiher eingetragen. Diese Nährstoffe führen zu einem Wachstum von Unterwasserpflanzen und Algen. Je mehr Nährstoffe vorhanden sind, desto stärker wachsen die Pflanzen durch den Sauerstoffabbau. Die Nährstoffe lagern sich im Weihergrund ab. Wird der Weihergrund aufgewühlt (z.B. spezielle Fischarten), so werden die Nährstoffe in den Sedimenten wieder im Wasser freigesetzt.

Algenbekämpfung am Herterweiher See
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Klicktöne gegen Fadenalgen

Fadenalgen haben lange Fäden
Fadenalgen haben lange Fäden, bis zu mehrere Meter

Was tun gegen Fadenalgen?

Mit der intelligenten Klicktechnologie, sterben bestehende Faden-Algen innerhalb von sieben Wochen ab. Durch das manuelle Entfernen der Algen während der Übergangsphase, wird das Phosphat im Wasser, einem der Hauptnährstoffe der Algen, entzogen.

Wie kommt das Phosphat in den Gartenteich?

Phosphat und andere Nährstoffe sind in Rasendünger und nährstoffreicher Gartenerde enthalten und werden oft durch starke Regenfälle in den Teich eingespült. Auch Fischkot und Reste von Fischfutter sowie Laub fördern das Algenwachstum.

Fadenalgen bekämpfen mit Klicktönen

G-Sonic-10 gegen Fadenalgen
G-Sonic-10 gegen Fadenalgen

Die vom Klickerzeuger ausgesendeten Töne versetzen die Alge in Resonanzschwingung, bis die mit Zellsaft gefüllte Vakuole der Alge zerreisst und die Alge abstirbt.

In den ersten Wochen nach Einsetzen des Klickerzeugers empfiehlt es sich sehr, die in dieser Phase beschädigten, aber noch nicht vollständig abgetöteten Algen mindestens einmal wöchentlich abzufischen. Dadurch wird den noch lebenden Algen die Nahrung entzogen.

Mehr Informationen

Klicktöne gegen Fadenalgen
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Das Algenfrei Paket für garantiert klares Wasser

Der Teich sollte unbedingt mehrmals jährlich gereinigt werden, um die gebündelten Nährstoffe, sprich Verunreinigungen wie abgestorbene Algen, Blätter und Schlamm, aus dem Wasser zu entfernen. Möglich ist das beispielsweise durch einen Profi Teichschlammsauger. Zur Teichreinigung gehört zudem die gefilterte Wasserrückführung mit einem Feinfilter. So wird der Teich in jeglicher Hinsicht gesäubert.

1. Algenbeseitigung auf umweltfreundliche Art mit dem G-Sonic Klicksystem

Klick für Klick wird mit hochpräzisen Tönen auf eine sanfte und umweltfreundliche Art die Alge unter Stress gesetzt. Chemikalien sind somit unnötig. Durch aufeinanderfolgende Klicktöne von sehr hoher Frequenz wird die Vakuole, der Kern des Einzellers, in permanente Schwingung versetzt und die Alge stirbt ab. Der G-Sonic unterdrückt die Algenbildung ganzjährig.

2. Der Algenfrei-Teichsauger

Der Algenfrei-Teichschlammsauger mit einer 8000 l/h starken Absaugleistung ist für jeden Einsatz im Teich geeignet. Der Teichschlammsauger für den Gartenteich bietet eine grosse Saugkraft und kann Sedimente aus bis zu 2,5 m Tiefe absaugen. Bodensedimente werden durch abgestorbene Pflanzen und Algen gebildet und setzen sich am Teichgrund ab. Diese Nährstoffe müssen regelmässig aus dem Teich entfernt werden.

3. Die gefilterterte Wasserrückführung

Um nachhaltig klares Wasser zu bekommen, sollte das Wasser gefiltert zurückführt werden. Mit dem Algen Feinfiltersack, Bogensiebfilter oder Trommelfilter wird die Wasserrückführung mechanisch gefiltert. Das abgesaugte Wasser wird durch ein Filter zurück in den Teich geführt.

Folgende Produkte eignen sich je nach Teichgrösse:

  • Biotope und kleine Teiche: Feinfiltersack zur Wasserrückführung 100 Mikron
  • Teiche ab 10m3: Feinfiltersack zur Wasserrückführung 100 Mikron
  • Teiche ab 50m3: Feinfilter Set 260/160/62 Mikron
  • Teiche ab 100m3: Trommelfilter 50 Mikron mit der optionalen Feinfilterung 20 Mikron

Fazit:
Durch die gefilterte Wasserrückführung werden nährstoffreiche Partikel zurückbehalten und somit der Nährstoffüberschuss Teufelskreis im Teich unterbrochen. Mit diesem Algenfrei-Set bekommen Sie das Algenproblem einfach in den Griff.

Das Algenfrei Paket für garantiert klares Wasser
5 (100%) 2 Bewertung / Vote[s]

öga 2010 – Ein Erfolg für Algenfrei

Algenfrei konnte an der öga Messe mit der innovativen Klicktontechnologie überaus viele Gartenbaubetriebe und Projekte gewinnen.


Mit der Bekanntmachung der Klicktontechnologie an der öga konnten viele Fachbetriebe einen vertieften Einblick in die Funktionsweise dieser natürlichen und umweltfreundlichen Technik erhalten.

Klares Wasser ohne grosse Technik dank innovativer Klicktontechnik.

Natürliche Garten- oder Schwimmteiche werden zu einem Lebensraum für heimische Insekten, Amphibien und andere kleine Lebewesen. Mit dem Einsatz von Klicktönen werden technische Filtersysteme oder chemische Hilfsmittel überflüssig. Ja sogar schädlich, da sie Mikroflora und -fauna und damit das ökologische Gleichgewicht zerstören. Von der Natur abgeschaut, erzeugen die Algenfreigeräte laute Klickgeräusche, ähnlich wie Delfine oder Wale, welche die Algen durch die anhaltenden Töne in einen Stresszustand versetzen. Schlussendlich sterben die Algen, je nach Algenart innert 2 bis 7 Wochen, ab.

Die Kurse zu Algenfreigeräten zum Thema „Einsatz von Klicktönen im Wasser“ in Zusammenarbeit mit Peter Bossard, Dr. sc. nat. ETH, emeritierter Gewässerökologe, fand grossen Anklang und wurden von Fachleuten rege besucht.

Algenfrei bietet kostenlos eine Beratung und Analyse für die optimale Positionierung und den idealen Einsatz des Algenfreigerätes an.

öga 2010 – Ein Erfolg für Algenfrei
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Qualität & Technik der Algenfreigeräte

Die Algenfreigeräte sind seit 1999 im Einsatz und werden in Europa hergestellt. Alle Algenfreigeräte sind CE zertifiziert. Mittlerweile sind über 20’000 Algenfreigeräte erfolgreich im Einsatz gegen Algen.

Der nachhaltige Erfolg unserer Produkte bürgt für höchste Qualität:

  • Robuste Technik: für den Einsatz im Freien, 365 Tage im Jahr
  • Klickerzeuger aus rostfreiem Stahl
  • Technisch ausgereifte, hochstehende Elektronik für eine lange Lebensdauer von bis zu 10 Jahren
  • Die ersten Geräte von 1999 sind nach wie vor im Einsatz
  • Ab 2010 Stromverbrauch ab 8 Watt
  • Algenvernichtung sämtlicher Süsswasser Algenarten, auch die gängisgsten Salzwasser Algenarten
  • Abbau des Biofilms, Ablagerungen von Kalk

Plagiat Hersteller sind vielfach Nachahmer und erzielen nachweislich nicht die gleiche Wirkung. Teils werden Algenfreigeräte mit u.a. sehr günstiger digitaler oder analoger Klicktontechnik aus Billiglohnländern angeboten. Diese Billigprodukte haben eine viel geringer Lebensdauer und sind meistens schon nach einem Jahr defekt.

Qualität & Technik der Algenfreigeräte
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Wiederverkauf Aquaristik, Galabau / Gartenbau, Industrie, Nautik, Grosshandel

Wiederverkäufer nachfolgend aufgeführter Branchen haben die Möglichkeit zu vergünstigten Konditionen einzukaufen. Wir beliefern alle Länder weltweit:

  • Aquaristik: Fisch- und Koi Spezialisten
  • Galabau: Garten- und Landschaftsbau, Baumschulen, Teichspezialisten und Kommunen
  • Industrie: Firmen in der Wasser- Aufbereitung, Optimierung
  • Nautik: Schiffsbau Hersteller, Schiffswerfte, Motorboot- & Segelyacht, grosse Yachtbesitzer
  • Grosshandel Aquaristik, Galabau, Industrie, Nautik

Hier haben Sie die Möglichkeit sich als Wiederverkäufer zu registrieren. Bitte füllen Sie das Registrationsformular vollständig aus.

So kommen Sie zu Ihren Wiederverkaufskonditionen:

  1. Anmeldung/Registrierung Ihres Unternehmens.
  2. Ihre Daten werden geprüft, nach der Freischaltung erhalten Sie von uns ein Bestätigungs-E-Mail.
  3. Sie haben nun Zugriff auf Ihre Einkaufspreise und können online bestellen.
  4. Nach Zahlungserhalt beträgt die EU Lieferzeit ca. 2 – 5 Werktage ab unserem Lager in D-79588 Efringen-Kirchen (Nähe Basel). Sie erhalten von uns die Sendungsnummer, mit der Sie Ihre Sendung online verfolgen können.

Die ClickSonic AG ist in Deutschland beim Finanzamt registriert. Firmen im EU-Ausland (ausserhalb Deutschlands) werden nach erfolgreicher Prüfung umsatzsteuerbefreit beliefert. Bei der Registrierung geben Sie Ihre Umsatzsteuer-ID Nummer an und bestellen Sie ganz normal mit der MwSt. Nach erfolgreicher Prüfung senden wir Ihnen per Email unsere Rechnung umsatzsteuerbefreit zu.

  • Zahlungart: Vorkasse, ab 3. Bestellung auf Rechnung
  • Gewährleistung: 24 Monate
  • USt. Nr. : DE 275 724 509 gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz

Als Logistik Center mit EU Lager in Deutschland ist Algenfrei stets bemüht, eine prompte Lieferbereitschaft und kostenlosen Support zu gewährleisten.

Wiederverkauf Aquaristik, Galabau / Gartenbau, Industrie, Nautik, Grosshandel
5 (100%) 2 Bewertung / Vote[s]