Wirkungskontrolle mit effektiven Klicks gegen Algen

Das Algenfreigerät tötet alle Arten von Algen in heimischen Gewässern ab: Grünalgen, Fadenalgen, Schleimalgen, Braunalgen, Pinselalgen, Bartalgen, Blaualgen, Schwebealgen, uvm.

Durch die hochpräzisen Klicktöne reissen die Zellwände, die Chloroplasten (hellgrün) treten aus und die Alge stirbt langsam ab. Nach 8 Wochen Einwirkung sind die Zellen leer, die lebenswichtigen Inhalte ausgetreten. Die Alge ist nicht mehr lebensfähig und es bleiben lediglich die Überreste der Zellwände übrig.

Biofilm

Der Biofilm (Algenfilm, schleimige Schicht) ist eine dünne Schleimschicht, in der Mikroorganismen (Bakterien, Algen, Pilze) eingelagert sind. Diese findet man oft an den Rändern und am Grund von Teichen.

Biofilm und Grünalgen am Betonbecken

Auch auf dem Wasser kann sich eine dünne Schicht (10-20 Mikron) Biofilm bilden. Bakterien, pathogene Keime und bakterielle Krankheitserreger, die in Biofilmen leben, sind gegen toxische Stoffe wie Antibiotika und Desinfektionsmittel sehr resistent. Durch die im Biofilm vorhandenen Nährstoffe vermehren sie sich sehr stark.

Mithilfe der Klicktöne wird die Biofilm Schleimschicht um bis zu zwei Drittel reduziert, sodass die Krankheitserreger eine viel geringere Überlebenschance haben.

Befinden sich Algen im Wasserobjekt, sterben die Algen nach dem Einsetzen des Algenfreigeräts in der sogenannten Übergansphase durch den Stress natürlich ab. Die Mehrheit stirbt der Regel innert 2-3 Wochen ab, bei Fadenalgen dauert es 4-6 Wochen. Bei hohem Algenvorkommen und speziell bei Fadenalgen dauert das Absterben erfahrungsgemäss bis zu 7-8 Wochen.

Nach etwa 2-3 Wochen schwimmen zerplatzte Algen auf der Wasseroberfläche (bis zum ersten Regen) und vergrössern sich um das 5-10-fache. Zusätzlich werden Algen, die zuvor zwischen Wasserpflanzen und Steinen verborgen am Grund trieben, an die Oberfläche getrieben. So kann anfangs so aussehen, als ob das Algenfreigerät keine Wirkung zeigen und sogar Algen produzieren würde!

Übergangsphase

Während der Übergangsphase ist unabdingbar die gebündelten Nährstoffe, die Algen, aus dem Teich zu entfernen. Die zerplatzten, halblebigen Algen müssen täglich, 2-3x pro Woche abgeschöpft werden. Je nach Algenbefall sogar noch intensiver. Tote und halblebende Algen ansonsten den noch lebenden Algen als Nahrung dienen.

Wird nicht abgeschöpft, blockiert der Algenteppich zudem die Ausbreitung der Klicktöne und die Lage kann sich verschlimmern und es sieht aus ob das Algenfreigerät Algen sogar produziert !

Die toten Algen am Boden verfärben und zersetzen sich sehr langsam. Ohne Reinigung ist der Teich von toten Algen überzogen. Nach 3-5 Wochen sind ca. 50-70% der Algen abgetötet und es bilden sich keine neuen Algen mehr.

Teichreinigung

Es ist zu empfehlen, nach ungefähr 4 bis 8 Wochen eine Reinigung vorzunehmen, um die abgestorbenen Algen und die Biomasse zu entfernen. Dabei gilt es folgendes zu beachten:

  • Damit das Wasser schön klar wird, sollte das Wasserobjekt gereinigt werden mit einem Teichschlammsauger gereinigt werden. Sehr wichtig dabei ist, dass Sie das abgesaugte nährstoffarme Wasser wieder in den Teich zurückführen und den Teich nicht mit nährstoffreichem Frischwasser auffüllen. Ansonsten können kurzfristig neue Algen entstehen, bevor sie vom Algenfreigerät abgetötet werden können. Damit müsst der gesamte Algenentfernungsprozess wiederholt werden.

Weitere Informationen

Schwebealgen

Ein einfaches Mittel zur Kontrolle der Wirksamkeit des Algenfreigeräts ist die so genannte Flaschenprobe:

Hierfür wird eine PET Flasche mit behandeltem Teichwasser gefüllt und über 48 Stunden an einem ruhigen Ort aufgestellt. Steigen die Algen an die Oberfläche oder sinken sie zu Boden, wurden sie abgetötet und der Prozess war wirksam. Das Aufsteigen beziehungsweise Absinken der Algen kann im Teich etwas länger dauern, vor allem wenn durch Wind, Fische oder Filter das Wasser stets in Bewegung ist.

Fadenalgen

Es gibt viele verschiedene Arten von Draht- und Fadenalgen. Die meisten scheinen nach der Behandlung, als hätten sie sich massiv vermehrt oder vergrössert.

Der Grund dafür ist, dass die Haftung zwischen den Zellen in der Alge lockerer wird und es dadurch aussieht, als hätte sich die Masse vergrößert. In einer späteren Phase werden große Teile abbrechen und zur Wasseroberfläche steigen. Diese müssen abgeschöpft werden, bis der Teich sauber ist. Es gilt zu bedenken, dass Fadenalgen sehr hartnäckig sind und der Bekämpfungsprozess längere Zeit in Anspruch nehmen kann.

Je nach Algenart und Wasserobjekt dauert die Bekämpfung der Algen unterschiedlich lange und kann unter Umständen längere Zeit in Anspruch nehmen. Oft dauert es 3-4 Wochen, bei Fadenalgen bis zu 7-8 Wochen.

Wirkungskontrolle mit effektiven Klicks gegen Algen
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete sind vielfältig:  Überall bei stehendem Wasser für  Aquarien-, Biotop-, Teich,- Naturpool-, Schimmteich-, Gartenteich-, Fischteich-, Gewächshaus-, Schiffbesitzer. Auch in der Industrie sorgen die Algenfreigeräte für klares Wasser, Biofilm- und Algenbildung für eine chemiefreie, natürliche und umweltschonende Lösung.

Aquarium, Fischbecken
Biotope, Gartenteiche
Naturpools, Naturteiche
Schwimmteiche, Schwimmingpools
Schiffe Motor- & Segelboote, Yachten
Kühlbecken Industrie

Die Algenfreigeräte sind absolut wartungsfrei und verhindern mit effektiven Klicktönen das Algenwachstum. Die Klicktöne verhindern die Algenbildung, wodurch das Wasser klarer wird und sich der Pflegeaufwand erheblich reduziert.

G-Sonic 5 für Biotope, kleine Teiche, grosse Aquarien bis 5m Länge

Die Schallreichweite des kleinsten Models G-Sonic 5 liegt bei maximal 5m und ist besonders geignet für Biotope, kleine Teiche, Gartenteiche, sowie für offene grosse Aquarien.

Malawisee Aquarium mit G-Sonic 5 gegen Bartalgen

G-Sonic 10 für Biotope, Gartenteiche, Fischteiche bis 10m Länge

Die Schallreichweite des G-Sonic 10 liegt bei maximal 10m und ist besonders geignet für grössere Biotope, Teiche, Gartenteiche, sowie für kleine Schwimmteiche mit dem G-Sonic 10 S.

Gartenteich mit G-Sonic 10 gegen Grün- und Schwebealgen

G-Sonic 20 S für Schwimmteiche, Naturpools, grosse Gartenteiche

Die Schallreichweite des G-Sonic 20 S liegt bei maximal 20m und ist besonders geignet für grosse Teiche und Schwimmteiche.

Schwimmteich, Naturpool mit G-Sonic 20 S gegen Grünalgen

G-Sonic 50 S für Schwimmteiche, kleine Seen ab 25m bis 50m

Die Schallreichweite des G-Sonic 50 S liegt bei 50m bei trübem Wasser und ist besonders geignet für grosse Teiche und Schwimmteiche mit eine Länge zwischen ab 25m bis 75m, je nach Wasserqualität.

Der G-Sonic 50 S sorgt für klares Wasser im Schwimmteich

Y-Sonic Antifouling für Schiffe, Motorboote und Segelschiffe

Algenfreies Unterwasser mit dem mit Y-Sonic 10, Y-Sonic 20: Algen und Muscheln sind für jeden Bootsbesitzer ein grosses Problem und schädigen den Schiffsrumpf. 

Y-Sonic Antifouling für einen sauberen Schiffsrumpf

G-Sonic 100 in der Industrie und Umwelttechnik

Die Klicktechnik ist eine sehr umweltfreundliche Verfahrensmethode für immer mehr Anwendungen und Prozesse in der Industrie. Insbesondere wo Wasser in grossen Flächen im Einsatz ist, um die Temperatur zu senken, Rückstände oder Nebenwirkungen der Chemie zu vermeiden. Der G-Sonic 100 wird in der Umwelttechnik bereits mehrfach erfolgreich angewandt.

Industrie Kühlbecken mit G-Sonic 100

Auch in kleinen Kühlbecken mit dem G-Sonic 10 wo reines Wasser ohne Beigabe von Chemikalien verwendet wird, um die Algenbildung und den Biofilm zu stoppen.

Kühlwasser Becken bei Keramik Guss, z. B. Leuchtmittel Hersteller

G-Sonic 10 – 100 für Wasserbecken in der Pflanzenzucht, Gärtnereien

Algen wirken sich negativ auf die Wasserqualität aus, verschmutzen bzw. verstopfen Filter. Der Biofilm, eine schleimige Ablagerung, die Bakterien und Keimen als Nährboden dient, wird durch das Algenfreigerät G-Sonic 10, G-Sonic 20, G-Sonic 50, G-Sonic 100 abgebaut.

Regenwasser Rückhaltebecken in einer Gärtnerei mit zwei G-Sonic 10 für eine 360° Klickton Verteilung.

Weitere Anwendungsbereiche

Überall im Wasser wo Algen enstehen, bei stehendem Wasser, kann die intelligente Klick Technologie eingesetzt werden. Mehr Informationen über die Installation.

Anwendungsgebiete
5 (100%) 3 Bewertung / Vote[s]

Algen im Teich, Biofilm

Algen sind ein grosses Ärgernis im Teich, Gartenteich, Schwimmteich oder Koiteich. Der unschöne Anblickstört die Teichbesitzer, die sich einen gepflegten Teich wünschen.

Nährstoffe fallen durch Laub, Blütenstaub, Düngwasser und die Wasserzufuhr ständig an. Dieintensive Sonnenbestrahlung verstärkt die Photosynthese der Pflanzen, wodurch das Algenwachstum angeregt wird. Vor allem im Frühling spriessen Algen. Denn nach der Winterpause braucht die übrige Tier- und Pflanzenwelt Zeit für das Wachstum, bevor sie dem Wasser die Nährstoffen entziehen kann. Erst dadurch wird das Algenwachstum gebremst. Das Ergebnis dieser Verzögerung des Pflanzenwachstums ist ein dichter Algenteppich auf der Wasseroberfläche.

Algenteppich im Teich (Grün- und Fadenalgen)

Mit welchen Mitteln können Algen und der Biofilm bekämpft werden?

Mittels Klicktönen sterben die Algen natürlich ab. Der Klickerzeuger des Algenfreigeräts sendet unter Wasser hochpräzise Klicktöne aus, die die Vakuole der Algen in Schwingung versetzt, bis sie reisst und die Alge abstirbt.

Weitere natürliche Mittel, welche die Algenbildung reduzieren

  • Beim Bau des Teiches: Beschattungeinplanen, zu seichte Stellen vermeiden
  • Bei der Besiedlung des Teiches: Schnellwachsende Wasserpflanzen einsetzen, Kombination von reinen Unterwasserpflanzen und Sumpfbeetfplanzen, keine oder nur ganz wenige Fische einsetzen, Fadenalgenabweider (wie Koi, Siamesische Rüsselbarben) nur in Fischteichen einsetzen
  • Beim Unterhalt des Teiches: Teichwasser nicht düngen, Wasseraustausch minimieren (kein Durchfluss), Teich im Herbst mit Netz wegen Laubfall abdecken, Fadenalgen von Hand abfischen
  • Bei der Wasserzufuhr: Wasser vonkalkhaltigen Böden und Gesteinen, das in das Quell- und Hahnenwasser einfliesst, vermeiden (saures Regenwasser hingegen ist unproblematisch)
  • EM (Effektive Mikroorganismen) in das Wasser mischen: die von Dr. Teruog Higa aus Japan 1982 entwickelten EM unterstützen die Reinigung der Teiche, wirken gegen Trübungen im Wasser, das Algenwachstum und unterstützt damit die Wasserqualität. Für optimale Ergebnisse werden sie mit einem Algenfreigerät kombiniert.

Weitere Informationen

Algen im Teich, Biofilm
5 (100%) 2 Bewertung / Vote[s]