Algenbekämpfung im Teich, Biotop

Jeder Gartenfreund, der sich an einem Biotop, Teich oder in der eigenen grünen Oase erfreuen darf, machte bestimmt die Erfahrung von plötzlichem Algenwachstum. Ein solches vermehrtes Algenwachstum ist zumeist auf einen zu hohen Nährstoffgehalt im Wasser zurückzuführen. Oft werden teure Algenmittel und Chemikalien, sogenannte Algenvernichter eingesetzt. Dabei lässt sich dem Problem sanft und umweltschonend mit Klicktönen zu Leibe rücken.

Algenfreier Gartenteich, Biotop, Badeteich - ein wunderbarer Ort im Sommer.
Algenfreier Gartenteich, Biotop, Badeteich – ein wunderbarer Ort im Sommer.
G-Sonic-10 für Gartenteiche


Für die verschiedenen Grössen und Formen von Teichen gibt es entsprechende Geräte und Positionierungsvarianten. Zur Wahl stehen der G-Sonic 5 , G-Sonic 10 / S , G-Sonic 20 S, G-Sonic 50 S mit Reichweiten von 5m bis zu 50m, sowie der G-Sonic 100 für grosse Teiche und Biotope.

Die Wirkung der Klicktöne setzt schnell ein. Schwebealgen sterben ganz natürlich bereits nach fünf Tagen ab, Fadenalgen finden je nach Algen Spezies ab vier Wochen ihr Ende.

Die erzeugten Klicktöne sind ungefährlich und ohne Nebenwirkungen für Mensch, Tier (Fische, Amphibien) und Pflanze. Fische & Amphibien haben ein Hörvermögen von 50 Hertz bis 800 Hertz und nehmen die Klicktöne nicht wahr.

Ausser beim Zierteich kommen die Klickerzeuger auch in Seen, Teichen, Schwimm- und Fischteichen und Biotopen zum Einsatz. Fische leiden sehr unter Algen, der Sauerstoffgehalt des Wassers geht zurück und der PH-Wert des Wassers im Teich verschlechtert sich. Schädliche Gasbläschen, die dort Entzündungen auslösen können, setzen sich in den Kiemen der Fische fest.

Weitere Informationen

Tipp von Algenfrei

Sie brauchen zur Installation keinen Fachmann, mithilfe der Gebrauchsanweisung ist es ein Kinderspiel. Einmal in Gebrauch benötigt das Gerät keinerlei Wartung und die natürliche Algenbekämpfung läuft automatisch im Hintergrund ab!

Algenbekämpfung im Teich, Biotop
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Fadenalgen im Koiteich

Fadenalgen im Koiteich war stets ein Problem mit viel Aufwand verbunden. Algenmittel haben kurzfristig geholfen, waren aber nicht chemiefrei und eine Belastung für die Koi Fische. Auf der Suche nach einer dauerhaften, chemiefreien Algenbekämpfung berichtete unser Kunde, knapp einen Monat nach der Installation des G-Sonic 5 Algenfreigeräts die erste erfolgreiche Rückmeldung zur Fadenalgenbekämpfung:

Sehr einfache Installation, nach vier Wochen keine deutliche Reduzierung der Fadenalgen festzustellen, besonders in Bereichen wo die Klicktöne nicht hingelangen ist ein üppiges Fadenalgen Wachstum noch vorhanden. Nach gründlicher Teichreinigung wird der algenfreie Zustand aber gehalten. Nach meiner Erfahrung lieber eine Nummer grösser wählen.

Koiteich dauerhaft klar und  Fadenalgen frei ohne Chemie
Koiteich dauerhaft klar und Fadenalgen frei ohne Chemie

Empfehlungen für den Klickerzeuger

Der Klickerzeuger sollte leicht ab Boden platziert werden, damit die sich die Klicktöne im Teich besser ausbreiten können. Die Wasserhöhe sollte 30 – 50 cm betragen, damit die effektiven Klicks sich optimal ausbreiten können.

Es muss so zu sagen „die beste Position gefunden werden für den Sänger im Amphitheater“. Hindernisse Steine, Pflanzen, Pumpen und Übergänge behindern die effektiven Klicksignale.

Algen unmittelbar am Klickerzeuger ist ganz normal. Die Töne erreichen die volle Lautstärke erst in mehreren Zentimeter Distanz vom Klickerzeuger.

Koi Fische im Gartenteich mit klarem Wasser und anhaltendem Fadenalgenschutz
Koi Fische im Gartenteich mit klarem Wasser und anhaltendem Fadenalgenschutz

Koiteiche ohne Fadenalgen, trübes Wasser

Koiteichkunden mit Fadenalgen und trübes Wasser
Alle Kunden beklagten sich über trübes Wasser (viele Schwebealgen) und Fadenalgen.

Wie kann man Fadenalgen bekämpfen?

Fadenalgen beseitigen, entfernen, vernichten, stop, Fadenalgen im Teich, Koiteich, Schwimmteich, Gartenteich, Biotop, Bekämpfung.

Mit dem G-Sonic 10 wurde die Algenbildung gestoppt. Die Wasserqualität hat sich erheblich verbessert und die Algen wurden grösstenteils beseitigt.

Die Klicktöne sind für Fische und andere Teichlebewesen nicht hörbar, da die Klicks über dem Hörbereich 400 – 800 Hz liegen.

Koiteich Grün- und Fadenalgen frei

Seit Betrieb des G-Sonic 10 sind die Grün- und Fadenalgen im Koiteich kein Problem mehr. Die Wasserwerte Nitrat & Nitrit sind noch etwas erhöht durch die vielen Fische.

Koiteich Kenndaten

  • Länge 8300, Breite 5600, Tiefe 2500 ohne Teicherweiterung, Bachlauf
  • Wasserumwälzung: 48000 l/Std.
  • Filtersystem: Hauptfilter: Smart Pond 1200 (Vliesfilter), plus Skimmerfilter & Bogenspaltsieb
  • UVC Klärer mit 2 x 75 Watt

Koiteich & Schwimmteich

Der Koi- und Schwimmteich hatte immer eine grosse Algenschicht an den Wänden, Treppen und Teichboden. Der Koiteich misst eine Fläche von 50m2 und 50 m3 Inhalt. Die Masse sind ca. 5 x 10 m und der Teich hat umlaufende Pflanzenbewuchs, eine Umwälzpumpe mit Sandfilter und eine halbjährliche Rückspülung. Die Wassertemperaturen wird im Sommer bis zu 22° warm.

Koizucht mit Schwimmteich

Die Koizucht mit Schwimmteich wurde mit modernster Technik erstellt, Trommelfilter vom Feinsten, uvm. Trotzdem war der Pflegeaufwand gross und die Algen, insbesondere Fadenalgen, mussten laufend zu entfernen werden.  Der Besitzer platzierte in jedem Koibecken ein G-Sonic 20 Algenfreigerät, und erreichte damit ein Resultat mit dem er zufrieden war. Die sehr wertvollen Fische fühlen sich wohl, denn Klicktöne kommen auch in der Natur vor und stören die Fische deshalb nicht.

Die intelligente Klicktechnologie ersetzt die Chemischen Mittel wie Algo Stop, Fadenalgen Stop, Fadenalgenvernichter, Fadenalgenmittel, usw. Die Fische schwimmen im natürlichen Wasser ohne Zusätze.

Fadenalgen im Koiteich
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Ich sehe nach einigen Wochen mehr Algen

Absterbende oder abgestorbene Algen durch das Algenfreigerät G-Sonic nehmen massiv an Volumen zu, da durch die Zerstörung der Zellstruktur die Zellen lockerer aufeinander sitzen. Das Volumen abgestorbener Algen vergrössert sich etwa um das 5- bis 10-fache.  

 Explosionsartige Algen Vermehrung im Sommer

Wird das Wasser nicht gefiltert und der Teich nicht gereinigt, kann es so aussehen, also ab das Gerät keine Wirkung zeigen würde. Der Grund dafür ist, dass der Algenteppich die Ausbreitung der Klicktöne blockiert.

Eine zerplatzte Algen gibt innerhalb von Minuten die gebundenen Nährstoffe ins Wasser ab und dient damit als Futter für die nächste Algengeneration. Deshalb sollten die Algen idealerweise täglich, aber mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich abgeschöpft werden, um die Nährstoffe dem Teich zu entziehen.

Um die Algen Explosion, den Nährstoffbüberschuss zu unterbinden, beachten Sie auf Seite 6 den Abschnitt „Betrieb“ gemäss der Bedienungsanleitung:

  • Je nach Algenart sterben die Algen in der Regel innert 2-3 Wochen ab, bei Fadenalgen kann dies bis zu 6-8 Wochen dauern.
  • Ab der 2-4 Woche sind erste Beschädigungen an den Algen festzustellen. Die Algen verlieren Farbe und werden blasser. Je nach Algenart steigt die zerplatzte Alge nach oben (bis der erste Regen kommt) oder sinkt gleich auf zu Boden. Das Volumen der Alge vergrössert sich um das 5-10fache. So kann es aussehen, als ob das Algenfreigerät keine Wirkung zeigen und sogar Algen produzieren würde!
  • Es ist unabdingbar, die zerplatzten Algen täglich abzufischen, mindestens 2 – 3x pro Woche, da aus den zerplatzten Algen Nährstoffe austreten und den noch lebenden Algen als Nahrung dienen.
  • Bei sehr starkem Algenwachstum kann sich die Lage verschlimmern, da sich die Klicktöne nicht ausbreiten können. Daher ist es ganz wichtig, die Algen laufend zu entfernen und dem Teich damit laufend Nährstoffe zu entziehen.
  • Nach 3-8 Wochen sind die Algen abgestorben, die Algenbildung ist gestoppt. Die toten Algen sind nicht mehr gebunden, besitzen keine feste Zellstruktur mehr und schwirren bei kleinster Bewegung lose im Wasser herum.
  • Es ist zu empfehlen, nach ca. 8 Wochen eine Reinigung vorzunehmen und damit die abgestorbene Algenmasse zu entfernen. Mehr Informationen zur Reinigung siehe Punkt „Bei Reinigungsarbeiten“.

Bei Reinigungsarbeiten

Wichtig: Filtern Sie das abgesaugte Wasser und führen Sie es in den Ihr Wasserobjekt zurück oder verwen-den Sie nährstoffarmes oder saures Wasser, wie Regenwasser. Hierzu gibt es im Fachhandel diverse professionelle Teichsauger.

Weitere Informationen und Tipps

Leiten Sie das Teichwasser ins Abwasser und füllen Sie Ihr Wasserobjekt mit Frischwasser auf, bilden sich trotz Algenfreigerät wieder Algen. Das Frischwasser (Quell– oder Nachfüllwasser) bringt sehr viele Nährstoffe mit sich und der Wasserbiohaushaltprozess beginnt so wieder von vorne. Es dauert Monate, bis der Nährstoffgehalt wieder gesenkt ist. 

Ich sehe nach einigen Wochen mehr Algen
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Warum haften Algen am Klickerzeuger?

Die volle Lautstärke der Klicktöne, welche die Hohlkörper der Algenzelle in Resonanzschwingungen versetzen, entfalten sich erst nach mehreren Zentimetern. Deshalb werden Algen, die direkt am Klickerzeuger haften, nicht abgetötet.

Algen am Klickerzeuger

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Klickerzeuger horizontal ausgerichtet und nicht auf Kies oder wie im Bild oben komplett auf der Betonmauer.  Der vordere Teil des Klickerzeugers, 2-3 cm, muss über die Kante herausragen, damit die Klicktöne sich optimal ausbreiten können.

Klickerzeuger optimal positioniert

Tipp: Für die optimale, volle Ausbreitung der Klicktöne ist es empfehlenswert die Algenschicht von Hand abzuwischen.

Klickerzeuger im seichten Wasser

Die Wassertiefe muss mindestens 30cm, optimal 50cm aufweisen damit die Klicksignale sich optimal ausbreiten können. Bei geringen Tiefen von 10-20cm können sich die Klicktöne sich nicht ausbreiten. Das Wasser erwärmt sich im seichten Wasser, besonders wenn kein Wasserfluss vorhanden ist.

Mehr Informationen

Warum haften Algen am Klickerzeuger?
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Algenfrei Feinfiltersack zur Wasserrückführung

Der Feinfiltersack ist für die Wasserrückführung und filtert bis zu 100 Mikron kleinste Partikel. Die im Filtersack angesammelten Partikel lassen quellen bis er komplett gefüllt. Das gereinigte Wasser quillt kontinuierlich aus dem Filtersack und fliesst in den Teich zurück. Die Maße sind voll ausgebreitet ca. 160cm x 50cm.

Algenfrei Feinfiltersack
Algenfrei Feinfiltersack
Feinfiltersack 100mikron
Feinfiltersack 100mikron

Feinfiltersäcke erlauben das Teichsaugen ohne Wasserverlust. Mit dieser nützlichen Lösung können Sie Teichwasser reinigen und nach der Reinigung wieder zurück in den Teich leiten. Der Feinfiltersack wird wie gewohnt an den Ablaufschlauch des Teichsaugers angeschlossen. Mit dem mitgelieferten Fixierband können Sie den Ablaufschlauch einfach fixieren.

Für die Feinfiltrierung ist der Feinfiltersack bestens geieignet, um das wertvolle Wasser zurückzuführen. Durch die Wasserrückführung ist die Gefahr von nährstoffreichem Nachfüllwasser gebannt um somit keine neuen Nährstoffe (Phospate, Nitrate, etc.) in den Teich zu füllen, da ansonsten wieder ein Algenwachstum stattfindet.

Im Lieferumfang enthalten

  • Feinfiltersack ca. 160cm x 50cm
  • Schlauchanker für 32mm, 38mm, 40mm, 50mm Schläuche
  • Klettband für zum Befestigen
  • Ausführliche Anleitung

Zuerst ist eine Teich Grundreinigung empfehlenswert, da ansonsten der Sack zu schnell verstopfen kann. Für die Wasserfiltrierung ist der Feinfiltersack geeignet, um das wertvolle Wasser zurückzuführen.

Bei leichter Verschmutzung kann der Feinfiltersack auch direkt eingesetzt werden.

Nach einer schnellen Grundreinigung und der Ableitung von verschmutztem Wasser sollte die Arbeit mit dem Feinfiltersack beginnen. Auf diese Weise bleibt der Wasserdurchsatz hoch. In der Regel nimmt die Durchlässigkeit während des Teichsaugens ab. Dafür steigt im Gegenzug die Filterfeinheit. Dies bedeutet, dass das Wasser was wieder in den Teich geführt wird, eine gewisse Trübheit besitzt. Diese Trübheit verschwindet nach 1-2 Tagen und setzt sich als feiner Niederschlag im Teich nieder.

Hinweis: Nach wie vor ist es sinnvoll, zunächst eine Grundreinigung vorzunehmen und das stark verschmutzte Wasser abzuleiten. Im Nachgang kann dann in Ruhe mit dem Feinfiltersack gearbeitet werden, bei dieser Vorgehensweise bleibt der Wasserverlust insgesamt gering, bei nur leichter Teichverschmutzung kann der Feinfiltersack auch direkt eingesetzt werden.

Ein zerrissener Filtersack, verursacht durch eine zu späte Entleerung, fällt nicht unter die Gewährleistung.

Lieferung Weltweit

Bestellen Sie online und wir liefern Ihr Filtersack zur Wasserrückführung weltweit in über 150 Länder zu Ihnen. Eine Übersicht über die Preise und Versanddauer finden Sie im Warenkorb.

Algenfrei Feinfiltersack zur Wasserrückführung
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete sind vielfältig:  Überall bei stehendem Wasser für  Aquarien-, Biotop-, Teich,- Naturpool-, Schimmteich-, Gartenteich-, Fischteich-, Gewächshaus-, Schiffbesitzer. Auch in der Industrie sorgen die Algenfreigeräte für klares Wasser, Biofilm- und Algenbildung für eine chemiefreie, natürliche und umweltschonende Lösung.

Aquarium, Fischbecken
Biotope, Gartenteiche
Naturpools, Naturteiche
Schwimmteiche, Schwimmingpools
Schiffe Motor- & Segelboote, Yachten
Kühlbecken Industrie

Die Algenfreigeräte sind absolut wartungsfrei und verhindern mit effektiven Klicktönen das Algenwachstum. Die Klicktöne verhindern die Algenbildung, wodurch das Wasser klarer wird und sich der Pflegeaufwand erheblich reduziert.

G-Sonic 5 für Biotope, kleine Teiche, grosse Aquarien bis 5m Länge

Die Schallreichweite des kleinsten Models G-Sonic 5 liegt bei maximal 5m und ist besonders geignet für Biotope, kleine Teiche, Gartenteiche, sowie für offene grosse Aquarien.

Malawisee Aquarium mit G-Sonic 5 gegen Bartalgen

G-Sonic 10 für Biotope, Gartenteiche, Fischteiche bis 10m Länge

Die Schallreichweite des G-Sonic 10 liegt bei maximal 10m und ist besonders geignet für grössere Biotope, Teiche, Gartenteiche, sowie für kleine Schwimmteiche mit dem G-Sonic 10 S.

Gartenteich mit G-Sonic 10 gegen Grün- und Schwebealgen

G-Sonic 20 S für Schwimmteiche, Naturpools, grosse Gartenteiche

Die Schallreichweite des G-Sonic 20 S liegt bei maximal 20m und ist besonders geignet für grosse Teiche und Schwimmteiche.

Schwimmteich, Naturpool mit G-Sonic 20 S gegen Grünalgen

G-Sonic 50 S für Schwimmteiche, kleine Seen ab 25m bis 50m

Die Schallreichweite des G-Sonic 50 S liegt bei 50m bei trübem Wasser und ist besonders geignet für grosse Teiche und Schwimmteiche mit eine Länge zwischen ab 25m bis 75m, je nach Wasserqualität.

Der G-Sonic 50 S sorgt für klares Wasser im Schwimmteich

Y-Sonic Antifouling für Schiffe, Motorboote und Segelschiffe

Algenfreies Unterwasser mit dem mit Y-Sonic 10, Y-Sonic 20: Algen und Muscheln sind für jeden Bootsbesitzer ein grosses Problem und schädigen den Schiffsrumpf. 

Y-Sonic Antifouling für einen sauberen Schiffsrumpf

G-Sonic 100 in der Industrie und Umwelttechnik

Die Klicktechnik ist eine sehr umweltfreundliche Verfahrensmethode für immer mehr Anwendungen und Prozesse in der Industrie. Insbesondere wo Wasser in grossen Flächen im Einsatz ist, um die Temperatur zu senken, Rückstände oder Nebenwirkungen der Chemie zu vermeiden. Der G-Sonic 100 wird in der Umwelttechnik bereits mehrfach erfolgreich angewandt.

Industrie Kühlbecken mit G-Sonic 100

Auch in kleinen Kühlbecken mit dem G-Sonic 10 wo reines Wasser ohne Beigabe von Chemikalien verwendet wird, um die Algenbildung und den Biofilm zu stoppen.

Kühlwasser Becken bei Keramik Guss, z. B. Leuchtmittel Hersteller

G-Sonic 10 – 100 für Wasserbecken in der Pflanzenzucht, Gärtnereien

Algen wirken sich negativ auf die Wasserqualität aus, verschmutzen bzw. verstopfen Filter. Der Biofilm, eine schleimige Ablagerung, die Bakterien und Keimen als Nährboden dient, wird durch das Algenfreigerät G-Sonic 10, G-Sonic 20, G-Sonic 50, G-Sonic 100 abgebaut.

Regenwasser Rückhaltebecken in einer Gärtnerei mit zwei G-Sonic 10 für eine 360° Klickton Verteilung.

Weitere Anwendungsbereiche

Überall im Wasser wo Algen enstehen, bei stehendem Wasser, kann die intelligente Klick Technologie eingesetzt werden. Mehr Informationen über die Installation.

Anwendungsgebiete
5 (100%) 3 Bewertung / Vote[s]

Installation

Das Algenfreigerät lässt sich innert fünf Minuten schnell und einfach installieren. Der Klickerzeuger wird mit dem Steuergerät mittels Verbindungskabel verbunden und in das Wasserobjekt eingesetzt. Er sollte günstig im Randbereich des Gewässers platziert werden, damit eine möglichst grosse Fläche beschallt wird.

Klickerzeuger Positionierung

Die Abstrahlrichtung des Klickerzeugers sollte immer in Längsrichtung des Gewässers erfolgen. Die Reichweite hängt von der Leistung des Algenfreigeräts ab.

Links: die optimale Position des Klickerzeugers / Rechts: links & rechts keine Klickton Ausbreitung
  • Links: Die optimale Position des Klickerzeugers
  • Rechts: keine Klickton Ausbreitung links und rechts hinter dem Klickerzeuger

Die Algenfreigeräte können einfach positioniert und falls nötig befestigt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Klickerzeuger horizontal ausgerichtet und nicht durch Schlamm, Steine oder Pflanzen verdeckt wird. Der Klickerzeuger (KE) sollte idealerweise 10-15 cm horizontal unterhalb der Wasseroberfläche positioniert werden, da in dieser Wassertiefe die Photosynthese und Algenproduktion stattfindet.

Eine Rohrschelle mit Innenbohrung aus Kunststoff zur Befestigung des Klickerzeugers wird bei jedem Algenfreigerät mitgeliefert. 

Randzonen, Flache Gewässer

In flachen Gewässern (Tiefe geringer als 50 cm) oder der Flachwasserzone eines Schwimmteichs wird das ausgehende Signal gebremst und das Algenfreigerät büsst ungefähr die Hälfte seiner Wirkung ein. Dies muss bei der Auswahl des richtigen Gerätes berücksichtigt werden.

In einem Teich mit Randzonen von beispielsweise 5 m empfiehlt sich deshalb, ein G-Sonic 10 (Reichweite 10m) und kein G-Sonic 5 (Reichweite 5m) einzusetzen.

Zu vermeiden sind

  • Dauerndes Speisen von Nachfüllwasser, z.B. Quell-, Leitungs- oder Frischwasser von mehr als 5% pro Tag kann zum Algenwachstum führen,“ da durch das Nachfüllen Nährstoffe eingeschleust werden, was das Algenwachstum fördert. 
  • Wassereinschläge (Wasserfall, Springbrunnen) behindern die Ausbreitung der Schallwellen. Daher muss der Klickerzeuger tiefer eingesetzt werden, damit sich die Klicktöne unterhalb der Einschlagstiefe verbreiten können. Eine Alternative kann sein, den Wasserfall oder Springbrunnen nur sporadisch laufen zu lassen, maximal 3 Stunden täglich. Damit wird die Vermehrung (Zellteilung) der Algen nur kurzweilig unterbrochen.
  • Schallhindernisse: Grössere Steine, Pflanzenkübel und sonstige Hindernisse müssen für eine optimale Schallausbreitung entfernt werden. 
  • Strömendes Wasser sollte vermieden werden, da sich die effektiven Klicktöne behindert werden durch den Wasserstrom.

Tipps zur Teichreinigung

Damit das Teichwasser klar wird, sollte das Wasserobjekt mit einem Teichschlammsauger mit Wasserrückführung gereinigt werden. Die meisten Fehler passieren beim Reinigen, nämlich wenn beim Nachfüllen zu viele Nährstoffe in das Gewässer gelangen. Bei der Speisung von Nachfüllwasser (Grund-, Quell-, z.Teil auch Leitungswasser) von mehr als 5% des Volumens (z.B. beim Reinigen) werden dem Wasserobjekt Nährstoffe hinzugefügt, wodurch der Wasserbiohaushaltprozess wieder von vorne beginnt.

Nährstoffarmes Regenwasser ist viel unproblematischer. Der sogenannte First-Flush (Regenwasser der ersten 10 Minuten) hingegen sollte nicht gesammelt werden, da er grosse Mengen an Blütenstaub, Pollen und Schadstoffpartikel enthält. Leitungs- oder Hahnenwasser ist in der Regel nährstoffarm. Dennoch gibt es grosse Unterschiede, die von der Wasserversorgung abhängen. Die Wasserwerte können beim Wasserversorger erfragt oder einfach mithilfe eines Wassertests ermittelt werden. Bei phosphathaltigem Wasser empfehlen wir den PO4 Phospatbinder kurzzeitig einzusetzen.

Fazit: Wenn eine Teichreinigung gemacht wird, gilt es darauf zu achten, das abgesaugte (nährstoffarme) Wasser gefiltert wieder zurückzuführen und nicht mit nährstoffhalten Nachfüllwasser aus der Leitung, Grund-, Brunnewasser aufzufüllen.

Mehrere Teiche

Bei mehreren miteinander verbundenen Teichen muss jeder einzelne mit einem Klickgerät ausgestattet werden. Der Kreislauf muss geschlossen sein, da ansonsten ständig frische Algen extern hinzu kommen und die weiteren Wasserobjekte „infiziert“ werden. Das würde zu einem Algenwachstum führen, bevor diese durch das Algenfreigerät abgetötet werden könnten. Als Alternative empfehlen wir, die Wasserobjekte zu trennen und je mit einem Algenfreigerät zu versehen.

Sowohl Elektronikbox als auch Klickerzeuger können problemlos unauffällig angebracht werden und fallen so optisch nicht auf.

Die Elektroniksteuereinheit kann problemlos im Freien montiert werden und ist zeitweilig wasserdicht (IP67, staubdicht, Schutz gegen starkes Strahlwasser, Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen). Wir empfehlen die Elektronikbox ab 50cm Boden zu montieren oder in einen trocken Schacht zu legen, befestigen.

Bei eingeschaltetem Gerät (Netzstecker an die Stromversorgung angeschlossen) leuchten am Steuergerät eine rote LED für das Klicksignal und eine grüne LED für die Stromversorgung auf, die die Funktionstüchtigkeit des Steuerungsgerätes anzeigen. Die Funktionalität des Klickerzeugers lässt sich mit einem handelsüblichen Fledermausdetektor überprüfen, da die Klicktöne für das menschliche Ohr nicht hörbar sind. Eventuell ist ein leises intervallartiges Ticken zu hören.

Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt die Funktionalität, bzw. das einwandfreie Arbeiten des Klickerzeugers in Frage stellen, wenden Sie sich an uns.

Weitere Informationen

Installation
5 (100%) 2 Bewertung / Vote[s]

Algenfrei Teich Beratung und Analyse

Algenfrei bietet eine kostenlose Beratung, sowie eine Analyse an, um die optimale Positionierung des Algenfreigeräts in dem Wasserobjekt zu finden. Die intelligente Technik kann eingesetzt werden für grosse Aquarien, Biotope, Teiche, Naturpools, Schwimmteiche, Badeseen, Wasserspeicher, Yachten, Boote, Schiffe – überall wo stehendes Wasser ist.

Die kostenlose Beratung kann beansprucht werden, sobald die Kriterien gemäss der G-Sonic Checkliste erfüllt sind.


Damit unsere Experten die optimale Einschätzung für das Wasserobjekt vornehmen kann, senden Sie die vollständigen Kenndaten per untensthendes Formular zu.

Übersicht der erforderlichen Kenndaten

  • Ihre Postleitzahl, damit wir Ihre Daten ablegen können. Adresse und Telefonnummer für Rückfragen.
  • Fotos (Eine Gesamtaufnahme und Detailaufnahmen von den Problemzonen) *
    Masse des Wasserobjekts: Länge, Breite, Tiefe (bei Objekten mit unterschiedlichen Tiefen ist eine Querschnittsskizze erforderlich) *
  • Wasserwerte (zwingend bei Koi- und Fischteichen): Phosphate (PO4), Gesamthärte (GH), Karbonhärte (KH), Nitrit(NO2), Nitrat (NO3-), pH-Wert (PH). Wasserstest Sets: 6in1, Phosphat-Test für mehrfache Anwendungen sind erhältlich im Online Wassertest Shop.
  • Filtersystem und sonstige technische Einrichtungen (besonders wichtig bei Koi- und Fischteichen)
  • Hindernisse (Steine, Pflanzen, etc.) / Externe Teiche, Biotope, Wassereinläufe (von einem Bach oder Stein) müssen ersichtlich sein
  • Bei Grund- oder Frischwasserzufuhr: die Menge in Kubikliter pro Tag

Teichberatung auf dem Postweg

Hier finden Sie unsere Kenndaten Checkliste zum Herunterladen. Senden Sie uns die kompletten Unterlagen an folgende Adresse:

ClickSonic AG
Eisengasse 2
CH-6004 Luzern
Schweiz

Kontaktformular

Verwenden Sie das Kontaktformular um uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir melden uns so rasch als möglich retour.

Gerne beraten wir Sie telefonisch von Montag - Freitag von 09:00 - 12:00 Uhr unter der Telefonnummer +41 (0)41 410 71 00.

Algenfrei Teich Beratung und Analyse


Eine Algenfrei Beratung bieten wir kostenlos an, um die optimale Positionierung des Algenfreigeräts in dem Wasserobjekt zu finden. Die intelligente Technik kann eingesetzt werden für grosse Aquarien, Biotope, Teiche, Naturpools, Schwimmteiche, Badeseen, Wasserspeicher, Yachten, Boote, Schiffe - überall wo stehendes Wasser ist.


Tipp: Damit wir möglichst viele Informationen erhalten, senden Sie uns das ausgefüllte Formular Informationen zum Wasserobjekt mit ein paar Fotos von Ihrem Teich und eine Teichskizze auf info@algenfrei.com zu.


Rückruf
Gerne rufen wir Sie auch zurück mit unserem kostenlosen Rückrufservice. Falls Sie nicht erreichbar sind, senden wir Ihnen per E-Mail eine Nachricht zu.


Algenfrei Teich Beratung und Analyse
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Algen im Teich, Biofilm

Algen sind ein grosses Ärgernis im Teich, Gartenteich, Schwimmteich oder Koiteich. Der unschöne Anblickstört die Teichbesitzer, die sich einen gepflegten Teich wünschen.

Nährstoffe fallen durch Laub, Blütenstaub, Düngwasser und die Wasserzufuhr ständig an. Dieintensive Sonnenbestrahlung verstärkt die Photosynthese der Pflanzen, wodurch das Algenwachstum angeregt wird. Vor allem im Frühling spriessen Algen. Denn nach der Winterpause braucht die übrige Tier- und Pflanzenwelt Zeit für das Wachstum, bevor sie dem Wasser die Nährstoffen entziehen kann. Erst dadurch wird das Algenwachstum gebremst. Das Ergebnis dieser Verzögerung des Pflanzenwachstums ist ein dichter Algenteppich auf der Wasseroberfläche.

Algenteppich im Teich (Grün- und Fadenalgen)

Mit welchen Mitteln können Algen und der Biofilm bekämpft werden?

Mittels Klicktönen sterben die Algen natürlich ab. Der Klickerzeuger des Algenfreigeräts sendet unter Wasser hochpräzise Klicktöne aus, die die Vakuole der Algen in Schwingung versetzt, bis sie reisst und die Alge abstirbt.

Weitere natürliche Mittel, welche die Algenbildung reduzieren

  • Beim Bau des Teiches: Beschattungeinplanen, zu seichte Stellen vermeiden
  • Bei der Besiedlung des Teiches: Schnellwachsende Wasserpflanzen einsetzen, Kombination von reinen Unterwasserpflanzen und Sumpfbeetfplanzen, keine oder nur ganz wenige Fische einsetzen, Fadenalgenabweider (wie Koi, Siamesische Rüsselbarben) nur in Fischteichen einsetzen
  • Beim Unterhalt des Teiches: Teichwasser nicht düngen, Wasseraustausch minimieren (kein Durchfluss), Teich im Herbst mit Netz wegen Laubfall abdecken, Fadenalgen von Hand abfischen
  • Bei der Wasserzufuhr: Wasser vonkalkhaltigen Böden und Gesteinen, das in das Quell- und Hahnenwasser einfliesst, vermeiden (saures Regenwasser hingegen ist unproblematisch)
  • EM (Effektive Mikroorganismen) in das Wasser mischen: die von Dr. Teruog Higa aus Japan 1982 entwickelten EM unterstützen die Reinigung der Teiche, wirken gegen Trübungen im Wasser, das Algenwachstum und unterstützt damit die Wasserqualität. Für optimale Ergebnisse werden sie mit einem Algenfreigerät kombiniert.

Weitere Informationen

Algen im Teich, Biofilm
5 (100%) 2 Bewertung / Vote[s]

UV-Lampe gegen Algen im Gartenteich zeigt keine Wirkung

Viele unserer Kunden (beispielsweise mit Koi Fischen) kombinieren die UVC-Teichlampen mit Algenfreigeräten, da die UVC Lampe allein keine Klarwassergarantie liefert und gegen Fadenalgen oft nur ungenügend wirkt.

UVC Lampe im Gehäuse

In einem frisch befüllten Teichbefinden sich zu Anfang automatisch reichlich Nährstoffe. Da die Algen durch frisch gesetzte Pflanzen noch nicht genügend Konkurrenz im Kampf um den Dünger haben, vermehren sie sich explosionsartig. Eine UVC-Lampe vermag Schwebealgen zu vernichten, nicht aber Fadenalgen.

Werden die abgestorbenen und verwesenden Algen nicht aus dem Teich entfernt, zersetzen sie sich innerhalb von Minuten und die darin gebundene Nährstoffe bleiben im Teich, wo sie der nachfolgenden Algengeneration als Futter dienen. Innerhalb der Algen, nämlich zwischen Schwebe- und Fadenalgen, herrscht ein Konkurrenzkampf. Wenn die Schwebealgen nicht mehr vorhanden sind, vermehren sich die Fadenalgen zu Lasten der Schwebealgen. Die besonders hartnäckigen Fadenalgen können mithilfe des G-Sonic Algenfreigerätes abgetötet werden, das daneben auch Grün- und Schwebealgen bekämpft.

UV-Lampe gegen Algen im Gartenteich zeigt keine Wirkung
5 (100%) 1 Bewertung / Vote[s]

Optimale Wasserwerte für den Teich im Garten, Biotop, Schwimmteich und Ihre Folgen

Wasser ist nicht gleich Wasser. Zwischen den Wasserarten gibt es grosse Unterschiede, obwohl Wasser auf den ersten Blick gleich aussehen. Für den Teich unterscheidet zwischen Grundwasser, Quellwasser, Trinkwasser als Leitungswasser oder Regenwasser.

Wie das Wasser ist, finden Sie hier heraus. 

Alle wichtigen Wasserwerte für den Garten-, Koiteich und Schwimmteich wie z.B. pH-Wert, Karbonathärte, Gesamthärte, Eisen, Nitrat, Nitrit, Phosphat und wie Sie dies ganz einfach mit dem Wassertest messen können.

Schön gepflegter Gartenteich mit klarem Wasser dank guten Wasserwerten

Nitrit (NO2) / Nährstoff für Bakterien

Zu hohe Nitrit Werte sind giftig für Koi und andere Fischarten. Der Nitritgehalt sollte unter 0.3 mg/lliegen – je tiefer, je besser. Durch eine gute Belüftung kann der Nitrit Gehalt gesenkt werden.

Nitrat (NO3) / Nährstoff für Algen

Optimale Werte liegen unter 25 mg/l. Ist er zu hoch, wird das Algenwachstum gefördert. Wasserpflanzen wie die Wasserpest und Bakterien bauen das Nitrat natürlich ab. Nitrat (NO3) kann bei zu hohem Gehalt das Wachstum der Koi und anderen Fischarten beeinträchtigen.

PH Wert (PH) / zu hart fördert das Algenwachstum

Der optimale PH Wert liegt bei 7.5, bei Schwimmteichen pendelt sich der PH-Wert um die 8.4 ein. Er gibt Auskunft über den Säuregrad des Wassers. Extrem saures Wasser hat einen pH Wert von 1, extrem basisches Wasser einen PH-Wert von 14. Neutrales Wasser ist weder sauer noch basisch und hat den PH-Wert von7 bis 7,5. Regenwasser, welches meist sauer ist, mögen die Algennicht. Hartes Wasser, das aus den kalkhaltigen Böden und Gesteinenin das Quell- und Hahnenwasser fliesst, mögen Algen hingegen sehr.

Gesamthärte (GH) zeigt die Konzentration von Kalzium & Magnesiumsalzen

Die Gesamthärte ist das Mass für die Gesamtzahl der im Wasser gelösten Salze. Die optimale Gesamthärte liegt im Bereich zwischen 7 und 14 °GH. Die Wasserhärte ist wichtig für die biologischen Prozesse im Wasser. Ist es zu weich, funktionieren biologische Prozesse nicht ausreichend, der Teich beginnt zu stagnieren. Die Mineralien werden von den Teichlebewesenverbraucht. Mindestens 8° GH ist erforderlich.

GH-Wert Härtegrad des Wassers
0-7° GH 1 – Weiches Wasser
7-14° HG 2 – Mittelhartes Wasser
14-21° GH 3 – Hartes Wasser
> 21° GH 4 – Sehr hartes Wasser

1 Härtegrad entspricht 10 mg Calcium-oder Magnesiumoxid pro Liter. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, erfahren Sie die GH-Werte von Ihrem Wasserwerk.

Karbonathärte (KH) Bikarbonat wirkt als pH Puffer (Kalzium, Magn.)

Die optimale Carbonat Härte liegt im Bereich zwischen 10 und 14 °KH. Die Karbonat Härte gewährleistet Stabilität im Teich und wirkt ausgleichend auf schädigende Säuren und Basen im Wasser. Zudem fördert es das Wachstum von Teichpflanzen. Ist das Wasser nicht ausreichend mit Karbon Härte gepuffert, kommt es zu grösseren Schwankungen des pH-Wertes. Für Fische und Schadstoff abbauende Mikroorganismen kann dies zu grossem Stress, bei sensiblen Arten gar zu einem Absterben führen.

Phosphate (PO4) der Anteil sollte möglichst 0,03 mg/l Wasser nicht überschreiten.

Phosphate sind die Hauptnährstoffe der Algen. Zusammen mit den anderen Nährstoffen im Wasser genügt schon 1 g Phosphor, um 10 kg Algen wachsen zu lassen. Phosphor wird direkt von den Pflanzen und Algen aufgenommen. Durch das Entfernen von Algen von Hand werden enorm viele Phosphate aus dem Wasserobjekt entnommen. Für die Auswertung ist der Gesamt-Phosphat wichtig. Der Grenzwert für Phosphat liegt bei 0,03 mg/l. Phosphate werden durch Fischfutter oder belastetes Füllwasser wie Leitungswasser eingetragen. Die Phosphate werden von den Algen in der Biomasse eingelagert. Somit ist es möglich, dass bei starkem Algenwachstum keine freien Phosphate vorhanden sind. Beim Absterben wird das Phosphat jedoch wieder frei, wodurch frische Algen entstehen. Phosphor ist ein Element, welches in Phosphat drin steckt, also in den Polymeren des Phosphats.

Optimale Wasserwerte für den Teich im Garten, Biotop, Schwimmteich und Ihre Folgen
5 (100%) 3 Bewertung / Vote[s]

Algen & Grünalgen, Fadenalgen im Wasser

Algen bedecken den Boden, Grünalgen schwimmen oben auf

Was sind Algen?

Algen sind niedere, meist im Wasser lebende pflanzliche Organismen, die als Einzeller oder als Mehrzeller organisiert sind. Der Name „Alge“ ist eine umgangssprachliche, nicht biologische Bezeichnung.

Vor über 3 Milliarden Jahren begann das Leben mit den ersten grünen Lebewesen, den Archaebakterien und Cyanobakterien. Diese werden auch Blaualgen genannt.

Was benötigen Algen zum Leben?

Algen benötigen nicht viel zum Leben. Nährstoffe aus dem Wasser wie Phosphat und Nitrat, vor allem aber genügend Sonnenlicht reichen ihnen.

Wie enstehen Algen?

Algen produzieren Biomoleküle aus Wasser und Kohlendioxid. In den Zellen der Algen ist die grüne Substanz Chlorophfeyll vorhanden, die Sonnenlicht in Energie umwandelt (Photosynthese). Mithilfe von Licht, Kohlenstoffdioxid (CO2) und Nährsalzen (Phosphat, Nitrat, etc.) wächst die Zellsubstanz der Alge und erzeugt Fette, Eiweisse und Zucker.

Die Alge wird in verschiedene Gruppen unterteilt:

  • Prokaryoten – Organismen ohne Zellkern. Prokaryotische Algen werden als Cyanobakterien, Blaualgen oder als Schmieralgen bezeichnet.
  • Eukaryoten oder Eukaryonten – Organismen mit Zellkern und Zellmembran, ca. 10-100 mal grösser als Prokaryoten. 
  • Eukaryotische Algen sind alle übrigen Algen: Grünalgen, Braunalgen, Kieselalgen, Euglenophyceen, Dinoflagellaten, Chrysophyceen, Haptophyceen, Cryptophyceen, uvm.

Grünalgen und Fadenalgen

Zu den Grünalgen gehören auch die Fadenalgen welche sich im Teich bei Nährstoffüberangebot und seichtem Wasser gerne ausbreiten, zur Plage werden.
Grünalgen und Fadenalgen im Gartenteich

Zu den Grünalgen gehören auch die Fadenalgen, welche grüne Algenwatten bilden und in Teichen sehr verbreitet sind. In der klassischen Einteilung der Algen werden die Chloromonadophyta, Gelbgrün Algen, Goldalgen, Kieselalgen und die Braunalgen als Klassen zu der Gruppe Heterokontophyta gezählt.

Filamentöse Algen werden manchmal auch als Fadenalgen oder Teichschaum bezeichnet. Sie erscheinen wie feine grüne Fäden, die schwimmende Teppiche bilden und oftmals vom Wind über den Teich bewegt werden. Diese Algen werden oft auch an Felsen, überschwemmten Bäume, anderen Wasserpflanzen und Bootsanlegern gefunden.

Makrophytische Algen ähneln richtigen Pflanzen, da sie einen Stiel und Blätter zu haben scheinen und im Boden verurzelt sind. Eine häufig auftretende makrophytische Alge wird Chara oder Moschusgras (wegen ihres starken moschusartigen Geruchs) genannt. Chara fühlt sich, aufgrund von Kalkablagerungen auf ihrer Oberfläche beim Berühren rau an. Dies hat ihr noch einen weiteren oft gebrauchten Namen eingebracht – Steinwurz.

Algenprobleme

Grösstenteils sind Algen von geringem Wert für Ihren Gartenteich oder See. Die filamentösen Formen (Fadenalgen) und das Plankton haben eine gigantische Vermehrungsrate und ihr plötzliches Absterben kann einen Sauerstoffmangel verursachen. Der für die Fische in Teichen und Seen benötigte Sauerstoff kann durch andere Wasserpflanzen im Wasserbecken bereitgestellt werden, die ohne die Konkurrenz mit den Algen gedeihen würden.

Algenprobleme werden gewöhnlich durch ein Überangebot an Nährstoffen (Nitrate und Phosphate) im Teich verursacht. Von dem Moment an, in dem ein Teich angelegt wird, werden aus der Umgebung Nährstoffe hineingewaschen. Je älter ein Teich wird, desto mehr Nährstoffe haben sich angesammelt und desto empfänglicher ist er für Algenprobleme. Das abgeleitete Wasser von fruchtbaren Feldern, Wiesen und Weiden, Futtergründen, Desinfizierungstanks und Bewässerungsfeldern beschleunigt die Anreicherung und das Wachstum von Algen im Teich.

Exzessives Algenwachstum wird andere Formen von Wasserpflanzen verkümmern lassen oder unterdrücken. Zudem wird das für ein normales Wachstum notwendige Sonnenlicht abgeblockt. Geschmacks- und Geruchsprobleme des Trinkwassers und manchmal sogar das Fischsterben sind ebenfalls mit dem exzessiven Wachstum von Plankton verbunden. Filamentöse und makrophytische Algen bilden oftmals dichte Gewächse, die das Fischen, Schwimmen und andere Freizeitaktivitäten fast unmöglich machen. Eine gänzliche Abdeckung kann das Eindringen des Sonnenlichts behindern und die Produktion von Sauerstoff und der für ein gutes Wachstum der Fischbestände benötigten Nahrungsbestandteile einschränken. Wenn das Algenvorkommen den eigentlich geplanten Gebrauch des Teichs verhindern, sollte über eine Methode zur Kontrolle der Algen nachgedacht werden.

Algenkontrolle

Die Algen Explosion und Teppiche aus Fadenalgen können mit einem Rechen, einem Käscher oder ähnlichen Geräten entfernt werden. Jedoch ist diese Methode der Algenkontrolle sehr arbeitsintensiv und bietet nur eine zeitlich begrenzte Kontrolle. In manchen Fällen scheinen die Algen ebenso schnell wie sie entfernt werden auch wieder nachzuwachsen.

Bevor Sie Chemikalien benutzen, sollten Sie die mögliche Verschmutzung von Haushaltswasservorräten und die Wartezeiten für die Bewässerung des Viehbestandes, den Fischverzehr, das Schwimmen und mögliche Hautreizungen bedenken.

Eine „biologische Kontrolle“ entsteht, wenn eine Lebensform benutzt wird, um andere zu kontrollieren oder das biologische Gleichgewicht so zu manipulieren, dass eine ungewollte Plage nachteilig beeinflusst wird. Es ist klug, bei der Entscheidung zu einer biologischen Kontrolle vorsichtig zu sein. Es kann sich nachträglich als ungünstig herausstellen, wenn die eingebrachte Lebensform zu einem größeren Problem wird als die ursprüngliche Plage.

„Barley Straw“ wurde in England vom Zentrum für Wasserpflanzen Management auf die Möglichkeit der Kontrolle von Plankton und Filamentalgen getestet. Diese Tests wurden in den letzten 15 Jahren kontinuierlich fortgeführt. „Barley Straw“ und andere Stroharten wurden in den Vereinigten Staaten gelegentlich mit sehr gemischten Resultaten eingesetzt und werden das Problem nicht ganz lösen können.

Weitere Algen Informationen und Tipps

Algen & Grünalgen, Fadenalgen im Wasser
5 (100%) 3 Bewertung / Vote[s]