Koi-Teich Wasserwerte, Algen

 

Durch Regenwasser in den Teich eingespültes Fischfutter, Laub, Blütenstaub und Gartendünger führen zu Nährstoffüberschuss. Dieser begünstigt das Algenwachstum. 

 

Kio-Teich ohne Algen
Kio-Teich ohne Algen

Bei starkem Algenvorkommen leiden die Fische sehr unter Algen. Der Sauerstoffgehalt des Wassers reduziert sich und der der pH-Wert verschlechtert sich. Fische benötigen Eiweiss für ihr Wachstum und die Regeneration von Flossen und Gewebe. Wichtig bei der Fütterung der Fische ist es, dass man Sie nicht überfüttert. Ansonsten sinkt das nicht gefressene Futter zu Boden und verrottet. Dadurch würde die Wasserqualität beeinträchtigt und es entstünde Nährboden für Algen.

 

Fische benötigen zum Aufbau der eigenen Körpersubstanz 0,5 bis 0,8 % Phosphat im Futter. Das ist wichtig für den Aufbau der Flossen, des Knochensystems und des Gewebes.
 
Stickstoffe in den Ausscheidungen, welche zu Nitrit, Nitrat und Ammonium, Ammoniak umgewandelt werden, belasten das Wasser im Koiteich. Ebenso belastend wirkt sich ungefressenes Fischfutter aus. 
 
Fischfutter besteht aus vielen Komponenten wie Kohlenhydraten, Mineralien, Eiweissen, Vitaminen und Fetten. Seidenraupenpuppen, Garnelen und Fisch sind auch Bestandteile der Koi Nahrung.
Freigesetzte Proteine und Phosphate stellen zusammen mit anderen Nährstoffen die Hauptursache für das Algenwachstum dar. Bei einem zu starken Nährstoffüberschuss können sich Algen trotz Klicktönen bilden. Daher müssen in einem Koiteich die Wasserwerte stimmen und allenfalls angepasst werden.
 

Koifische mit Ultraschall gegen Fadenalgen
Koifische mit Klicktönen gegen Fadenalgen

Der Kunde hat ca. 50 Koifische und Klicktöne im Einsatz gegen Fadenalgen.

 

Bei Phosphatwerten von  0.1 mg/l  sterben auch die Fadenalgen ab. Der Phospat Richtwert für Teiche liegt bei 0.03 mg/l. PO4 Werte sollten die Limite von 0.05 mg / l nicht überschreiten, da ansonsten zuviele Nährstoffe im Wasser sind und die Funktionsweise beeinträchtigt ist.

 

Viele unserer Kunden (mit Koi Fischen) verwenden die "stromfressende" UVC Lampenanlage zusammen mit dem Klicktönen, da die UVC Lampe die Fadenalgen nicht zum absterben bringt.
 

In einem frisch befüllten Teich befinden sich zu Anfang reichlich Nährstoffe. Da die Algen durch frisch gesetzte Pflanzen noch nicht genügend Konkurrenz im Kampf um den Dünger haben, vermehren sie sich prächtig. Ein UVC vernichtet zwar die Schwebealgen. Da die "Leichen" nicht aus dem Wasser genommen werden, zersetzen sie sich innerhalb von Minuten und bleiben als gebundene Nährstoffe im Wasser. Sie dienen als Futter für die nächste Algengeneration. Innerhalb der Algen gibt es einen Konkurrenzkampf, nämlich zwischen Schwebe- und Fadenalgen. Wenn die Schwebealgen nicht mehr vorhanden sind, vermehren sich die Fadenalgen. Fadenalgen gehen nicht durch die Pumpe, somit werden sie nicht vom UVC abgetötet. Klicktöne sind daher optimal gegen Fadenalgen, Grünalgen, wie auch gegen Schwebealgen geeignet.

 

Weitere Informationen:
- Wasserwerte und Ihre Folgen / Optimale Wasserwerte gegen Algen >>

- Wassertest Phosphat (PO4), 6in1: Gesamthärte (GH), Karbonhärte (KH), Nitrit (NO2), Nitrat (NO3), pH-Wert (PH), Chlor (CI2)

 

 
Share to Facebook Share to Twitter Share to Linkedin