Optimale Wasserwerte für den Teich und Ihre Folgen

 

Nitrit (NO2) / Nährstoff für Bakterien

Zu hohe Nitritwerte sind giftig für Koi und andere Fischarten. Der Nitritgehalt sollte unter 0.3 mg/l liegen - je tiefer, je besser. Durch eine gute Belüftung kann der Nitritgehalt gesenkt werden.
 

Nitrat (NO3) / Nährstoff für Algen

Optimale Werte liegen unter 25 mg/l. Ist er zu hoch, wird das Algenwachstum gefördert. Wasserpflanzen wie die Wasserpest und Bakterien bauen das Nitrat natürlich ab. Nitrat (NO3) kann bei zu hohem Gehalt das Wachstum der Koi und anderen Fischarten beeinträchtigen. 

 

PH Wert (PH) / zu hart fördert das Algenwachstum

Der optimale pH Wert liegt bei 7,5, bei Schwimmteichen pendelt sich der Wert um die 8.4 ein. Er gibt Auskunft über den Säuregrad des Wassers. Extrem saures Wasser hat einen pH Wert von 1, extrem basisches Wasser einen pH-Wert von 14. Neutrales Wasser ist weder sauer noch basisch und hat den optimalen ph-Wert von 7 bis 7,5. Regenwasser, welches meist sauer ist, mögen die Algen nicht. Hartes Wasser, das aus den kalkhaltigen Böden und Gesteinen in das Quell- und Hahnenwasser fliesst, mögen Algen hingegen sehr.

Gesamthärte (GH) zeigt die Konzentration von Kalzium & Magnesiumsalzen

Die Gesamthärte ist das Mass für die Gesamtzahl der im Wasser gelösten Salze. Die optimale Gesamthärte liegt im Bereich zwischen 7 und 14 °GH. Die Wasserhärte ist wichtig für die biologischen Prozesse im Wasser. Ist es zu weich, funktionieren biologische Prozesse nicht ausreichend, der Teich beginnt zu stagnieren. Die Mineralien werden von den Teichlebewesen verbraucht.  Mindestens 8° GH ist erforderlich.  

GH-Wert

Härtegrad des Wassers

0-7° GH

1 - Weiches Wasser

7-14° HG

2 - Mittelhartes Wasser

14-21° GH

3 - Hartes Wasser

> 21° GH

4 - Sehr hartes Wasser

1 Härtegrad entspricht 10 mg Calcium- oder Magnesiumoxid/Liter. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, erfahren Sie die GH-Werte von Ihrem Wasserwerk.

 

Karbonathärte (KH) Bikarbonat wirkt als pH Puffer (Kalzium, Magn.)

Die optimale Carbonathärte liegt im Bereich zwischen 10 und 14 °KH. Die Karbonathärte gewährleistet Stabilität im Teich und wirkt ausgleichend auf schädigende Säuren und Basen im Wasser. Zudem fördert es das Wachstum von Teichpflanzen. Ist das Wasser nicht ausreichend mit Karbonhärte gepuffert, kommt es zu grösseren Schwankungen des pH-Wertes. Für Fische und schadstoffabbauende Mikroorganismen kann dies zu grossem Stress, bei sensiblen Arten gar zu einem Absterben führen.

 

Phosphate (PO4) der Anteil sollte möglichst 0,03 mg/l Wasser nicht überschreiten.

Phosphate sind die Hauptnährstoffe der Algen. Zusammen mit den anderen Nährstoffen im Wasser genügt schon 1 g Phosphor, um 10 kg Algen wachsen zu lassen. Phosphor wird direkt von den Pflanzen und Algen aufgenommen. Durch das Entfernen von Algen von Hand werden enorm viele Phosphate aus dem Wasserobjekt entnommen. Für die Auswertung ist der Gesamt-Phosphat wichtig. Der Grenzwert für Phosphat liegt bei 0,03 mg/l. Phosphate werden durch Fischfutter oder belastetes Füllwasser wie Leitungswasser  eingetragen. Die Phosphate werden von den Algen in der Biomasse eingelagert. Somit ist es möglich, dass bei starkem Algenwachstum keine freien Phosphate vorhanden sind. Beim Absterben wird das Phosphat jedoch wieder frei, wodurch frische Algen entstehen. Phosphor ist ein Element, welches in Phosphat drin steckt, also in denPolymeren des Phosphats.

 

Wassertest im Shop
- Wassertest Phosphat (PO4), 6in1: Gesamthärte (GH), Karbonhärte (KH), Nitrit (NO2), Nitrat (NO3), pH-Wert (PH), Chlor (CI2)

 

 
Share to Facebook Share to Twitter Share to Linkedin